Palestina

Palestina_Lentsch
Inhalt: 75 cl
Jahrgang: 2016
Produzent: Lentsch H.
SFr. 26.90

Produktbeschreibung

Weingut

Die Trauben werden hauptsächlich im Bozner Talkessel und im Südtiroler Unterland angebaut. Ein besonderes Mikroklima, die südöstliche Ausrichtung der Anlagen sowie schwerer, sandig- schottriger Porphyrboden sind die Geheimnisse, die das Wachstum und den Reifeprozess der Weintrauben so einmalig fördern.

Vinifikation

Nach einer sorgfältigen Auswahl der Trauben wird der Lagrein in besonderen Tanks vergoren und dabei täglich untergestossen und umgepumpt, um Farbstoffe und Gerbstoffe zu lösen. Sobald die Gärung abgeschlossen ist, wird der Wein in Betonfässer umgeleitet, um den biologischen Säureabbau einzuleiten. Nach dem Säureabbau erfolgt ein Abstich im Großem Holzfass (ca. 55%) und im Barrique (ca. 45%). Der Wein bleibt etwa 12 bis 14 Monate darin ruhen und reift heran. Nach der Abfüllung reifr der Wein weitere 10 bis 12 Monate in der Flasche.

Charakteristik

Farbe: Intensives-kompaktes Granatrot.

Geruch: Konzentrierte Frucht, Aromas von schwarzen Johannisbeeren, verhaltene Röst- und Kaffeearomas.

Geschmack: Warm, mineralisch sowie samtige Tannine, ausgeprägte Struktur und sehr lang und anhaltend im Gaumen.

Der Wein

Der Palestina ist ein Rotwein mit einem hochdichten Bouquet und einem komplexen Tanninkleid.

Name: Der ungewöhnliche Name stammt vom gleichnamigen Weingut Palestina, um das sich folgende Geschichte rankt - Thomas von Ferrari (1860-1925) war Corvettenkapitän der österreichischungarischen Monarchie. Sein Heimathafen lag im kroatischen Zara. Von dort aus stach er sehr oft in die See, um das Land Palästina zu erreichen. Neben seiner Leidenschaft fürs Meer hing er auch an seinen Landgütern in Branzoll im Südtiroler Unterland. Eines Tages beschloß er, einen Hügel in schönster Lage roden zu lassen, um dort neue Weinreben zu pflanzen. Für diese Arbeit heuerte er Landarbeiter aus dem entfernten Kanaltal an, die fleißigen “Canalini”. Vom Frühjahr bis zum Herbst arbeiteten sie rastlos an der Rodung. In dieser Zeit kamen immer wieder neugierige Dorfbewohner vorbei und wollten wissen, wo denn der Landherr und Corvettenkapitän sei. “In Palästina”, war die stets kurz angebundene Antwort der Canalini. Nach vollbrachter Arbeit kehrten sie wieder in ihre Dörfer zurück, aber der Name “Palestina” blieb seitdem mit dem Hügel und Weingut verbunden

Empfehlung

Passt ausgezeichnet zu Fleischgerichten vom Grill und zu Wildgerichten. Ist der Wein schon etwas älter, sind besonders Hartkäse zu empfehlen

Trinktemperatur

16–18 °C

Trinkreife

In den nächsten 6 Jahren